CommitmentHafen
CommitmentHafen

Digital Disruption & Gamification

 

An einem Beispiel aus einem fiktiven Unternehmen wird in der Simulationssplattform CommitmentHafen die Auswirkungen der digitalen Transformation auf einen Hafen untersucht. In der Simulation müsste man mit Konkurrenz um sich herum rechnen und neue Geschäftsmodelle frühzeitig antizipieren.

 

Eine gemeinsame Reflexion hilft, verschiedene Beobachterpositionen einzunehmen und Vor- und Nachteile inhaltlicher Handlungen zu diskutieren. Dabei sind Möglichkeiten zum kreativen, weitgehend autonomen und selbstorganisierten Handeln in Bezug auf konkrete Strategien und deren Umsetzungen gegeben. Disruption ist Evolution. 

 

Digitale Revolution & Digitale Erlösmodelle

 

Der Kunde will selbst bestimmen. Das Konzept der Sharing Economy erfreut viele Kunden. Die Uber/Airbnb/Lyft/TaskRabbit/Etsy & Co.- Strategie: das Geschäftsprinzip dieser Firmen basiert dabei auf Dingen und Dienstleistungen, die andere herstellen, nicht die Unternehmen selbst. 

Was ist "CommitmentHafen"? 

Eine Simulationssplattform (Business Gamification Platform) für:

- Enterprise Service Management 

- Kunden- und Serviceorientierung

- ITIL® & IT Service Management 
- Service Desk 
- Veränderungsmanagement
- Digital Business Transformation
- IoT (Internet of Things) 
- Lean & Agile - Lean vs Agile 
- Prozeßorientierung 
- Geschäftsprozessen
- Stakeholdermanagement
- Unternehmensberatung
- Best-Practice-Ansätze
- Teamentwicklung
- Merges & Acquisitions (M&A) - (a + b = c) oder (a + b = a) 
- Supply Chain Management
- Reverse Logistik (IT Asset Disposal Services)    
- Cloud Computing (On-demand self-service + Resource pooling) 

CommitmentHafen Geschichte

 

Die Kreuzfahrt boomt und die Prognosen sind für die "Commitment City" auf lange Sicht weiterhin positiv. CommitmentHafen bietet seinen Kunden u.a. einen Container Terminal. Der CommitmentHafen ist im Geschäftsjahr 2016 in seinen Kernmärkten überdurchschnittlich stark gewachsen und hat dabei Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. CommitmentHafen boomt. 

 

Bisherige etablierte Geschäftsmodelle sollen verändert, erweitert, erneuert oder ersetzt werden. 

 

Wie kann das Geschäftsmodell von außen angegriffen werden?

Wie funktioniert das?

 

Sie kümmern sich als Angestellte des CommitmentHafen um die wichtigen Services, wie z.B. Container-Dienste. 

 

Im Rechenzentrum des CommitmentHafen sind inzwischen bereits einige Wölkchen am Netz-Himmel aufgezogen, doch eine dichte Wolkendecke war bisher noch nicht in Sicht. Tatsächlich gibt es etliche Momente in der Simulation CommitmentHafen, die mit Cloud-Computing weniger frustrierend wären – das neue Rechenzentrum Commitment hat sich darauf spezialisiert, uns mehr Spaß zu bereiten. Die Computerwelt des CommitmentHafen wird zunehmend "cloudifiziert". ITIL-Prozesse einführen - aber wie?

 

Wie viele heutige Unternehmen hat CommitmentHafen auch große Datenmengen in seinen CRM, ERP und HR Datenbanken gesammelt, sucht jedoch nach einem Weg diese sinnvoll zu nutzen. BIG DATA zu verstehen wird mit der CommitmentHafen Simulation leicht gemacht. 

 

Die Einführung von agilen Methoden wie Scrum bedeutet im Rechenzentrum des CommitmentHafen nichts Geringeres als eine Revolution bezüglich der Unternehmenskultur und der dominanten Werte und Paradigmen. Lange eingeübte und bislang für richtig befundene Verhaltensweisen und Glaubenssätze werden plötzlich radikal in Frage gestellt, gewachsene Strukturen und Beziehungen aufgebrochen.

 

Durch die Annahme verschiedener Rollen wie z. B. Hafendirektor, Buchhalter, Mitarbeiter des Service-Desk oder technischer Mitarbeiter, beschäftigen sich alle Teilnehmer mit einer Unmenge von Vorfällen, die aus allen Geschäftsbereichen hervorgehen, wie z. B. Container Service. Da mehrere Durchgänge simuliert werden, sieht jeder Teilnehmer die Probleme aus der einzigartigen Perspektive der ihm zugeordneten Rolle, sowohl von Seiten der Technik als auch aus der Business Sicht. ​Die getroffenen Entscheidungen erfolgen unabhängig voneinander und stellen die Teilnehmer der CommitmentHafen-Simulation vor ein sogenanntes Gefangenen-Dilemma. Eines der einflussreichsten wissenschaftlichen Spielszenarien, die durch das Nash*-Gleichgewicht entstanden sind (*https://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenendilemma). Dabei handelt es sich um ein partiell wettbewerbliches Spiel, bei dem die Teilnehmer der CommitmentHafen-Simulation sich bei rationalem Verhalten gegenseitig schädigen, obwohl sie durch Kooperation ihre Lage verbessern könnten. Ein Spieler (Teilnehmer) wählt in Unkenntnis über das Verhalten der anderen Spieler eine Handlungsweise, bei der das nachteiligste Ergebnis für ihn noch am günstigsten ausfällt. Z.B. ein Vertriebler (Kundenbetreuer) für den Container-Hafen versucht am Anfang der Simulation NUR seinen eigenen Umsatz zu steigern. Der Hafendirektor will aber nach Steigerung von Gesamtumsatz, Gewinn und Dividende deutlich erhöhen. Die Aktionäre des Hafen Konzerns haben wiederum andere Interessen. Seit der zweiten Runde der Simulation fordern aktivistische Aktionäre – vor allem Investmentfonds, aber auch strategische Investoren – die Zerschlagung des CommitmentHafen! Der „Fall CommitmentHafen“ ist ein Beispiel für das Dilemma von Unternehmen, die sich am Kapitalmarkt finanzieren: Auf der einen Seite gewinnen sie Zugang zu einem breiten Kreis potentieller Investoren. Auf der anderen Seite üben diese Investoren als so genannte aktivistische Aktionäre immer häufiger außerhalb der Hauptversammlung Druck auf das Management des Hafens aus und versuchen selbst mit Minderheitsanteilen, ihre Einzelinteressen durchzusetzen. 

 

"Kunden erwarten Informationsfluss", betonte Catharina Collaboration, Betriebsleiterin, CommitmentHafen. Infolge der EU-Erweiterung, Globalisierung, Standardisierung, McDonaldisierung und Just-in-Time Produktion kann die Logistikbranche seit Jahren Erfolge verbuchen. Die herkömmliche Spedition, die lediglich Waren von A nach B transportiert, rückt dabei etwas in den Hintergrund, vielmehr ist es die Lagerhaltung und die Dienstleistung aus einer Hand, für die sich Auftraggeber interessieren, sagt Doris Service Manager, CommitmentHafen.

 

„Für unsere Kunden in der Seefracht, insbesondere im Sammelgutverkehr, leisten wir Pionierarbeit", betonte Dirk Commitment, Vice President Seafreight, CommitmentHafen. Mit einem „RFID-Tag", einer elektronischen Markierung, soll die Transparenz der Versorgungskette verbessert werden. Die neue Technologie "Commitment-ESK" [Elektronische Seekarte] liefert erstmals ein dreidimensionales Kartenbild eines Hafenbeckens, sagte der Leiter Sicherheit der Commitment Port Authority (CPA).

Das erste ByoD-e-Planspielseminar (Bring-your-own-Device). Bei ByoD geht es um die Balance zwischen Sicherheit und Produktivität.

Nutzen der CommitmentHafen-Simulation (ByoD-e-Planspielseminar (Bring-your-own-Device)

 

1) Wer ist Ihre Zielgruppe? 
1-1) Fachkräfte
1-2) Projektmanager
1-3) Führungskräfte

1-4) Öffentlicher Dienst

1-5) Ihre Kunden! Selbst in einem Sales-Modell, das eine starke klassische Ausprägung hat, halten wir es für notwendig, der CommitmentHafen als ein wichtiger Instrument einzusetzen - sowohl als Pre-Sales-Service-Tool als auch After-Sales-Service-Tool  

 

2) Was sind Ihre Ziele? 

2-1) Unternehmensveränderung (Change Management), z.B. wie kommunizieren Unternehmen den Wandel?  

2-2) Unternehmenstransformation (Commitment-Methode: Excellent Business Transformation). Z.B. in einer Business Transformation werden einige Beziehungen des Unternehmens neu definiert 

2-3) Business Process Awareness, z.B. ITIL Prozessverständnis

2-4) Sales von IT-Lösungen vor allem Cloud-Lösungen -> Die Vorteile der Unternehmensveränderung oder Unternehmenstransformation können mit der CommitmentHafen-Simulation plastisch darstellen werden!

 

3) Was ist Ihr Thema? 
3-1) Team-Entwicklung
3-2) Service Management (Digital Enterprise Management) 

3-3) Konflikthandhabung in der Gruppe, z.B. Missverständnisse zwischen Techniker und Manager 
3-4) Management organisatorischer Prozesse, z.B. die Arbeitsteilung und -integration
3-5) Entscheidungen unter Zeitdruck und kreative Entwicklung neuer Ideen und ihre Bewertung in der Gruppe

3-6) Talentmanagement - Talent kennt kein Alter - aber auch kein Geschlecht und keine Religion

3-7) Nachhaltige Entwicklung der Mitarbeiter (sustainable development) 

3-8) Intellectual Property Management 

3-9) BCP (Business Continuity Plan) oder CSR (Corporate Social Responsibility) 

3-10) Solution Selling 

 

Je nach Zielgruppe:  

- Durch die CommitmentHafen-Simulation werden Sie neue Einblicke bekommen, wie Sie Ihre täglichen Prozesse weiterentwickeln können,

 

- Sie lernen, wie sie als Team effektiver zusammenarbeiten können und wie Sie durch die gemeinsame Planung und Umsetzung Ihre Arbeitsprozesse optimieren können,

 

- Sie werden geübter im Erkennen von Arbeitsabläufen. Sie lernen, wie ein gutes Konzept die Leistungen der Service-Abteilung verbessern kann,

 

- Sie erleben Wechselwirkungen zwischen einzelnen Prozessen und erfahren, welche Konsequenzen diese für die gesamte Organisation haben können,  ​

 

- Sie entscheiden über Maßnahmen, um die Effektivität der Technik-Ressourcen richtig zu
priorisieren,


- Sie verbessern Service Levels und Kundenzufriedenheit,  

 

- Sie verbessern die Bottom-Line des Betriebes.

Die Lernstile im CommitmentHafen-Spiel sind:

[nach Prof. David Kolb]


- Erfahrungsorientiert: Lernen erfolgt auf Basis von gewonnenen Erfahrungen, diese werden mit ähnlich denkenden Personen reflektiert,


- Konzeptionalisiert: Lernen basiert auf logischen und rationalen Denkansätzen und nicht durch einen offenen Austausch mit anderen Lernenden,

 

- Experimentell: Lernen erfolgt auf Basis eines aktiven Austausches in Kleingruppen, aber auch in einer selbst geführten Auseinandersetzung mit einem Thema.  Frontalunterricht und Präsentationen, z.B. mit PowerPoint und andere eher passiv orientierte Lehrformen werden energisch abgelehnt!

 

- Beobachtend: Lernen erfolgt durch Zuhören und der eigenen Reflexion der neuen
Erkenntnisse.

 

Vom chinesischen Philosophen Konfuzius wird der Satz überliefert: "Erzähle mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere, lass es mich tun und ich verstehe." Der erste Teil des Zitates ist leider immer noch zu häufig im Hinblick auf den größtenteils vorherrschenden PowerPoint Präsentationen wohl am treffendsten. Diese traditionelle Form ist doch sehr statisch und geht wenig auf die Bedürfnisse und Interessen von Fachkräften ein. Dieser verleitet die Teilnehmer oft zu einer gelangweilten und passiven Konsumhaltung.
Aber auch die immer noch oftmals verwendete Form eines Vortrags wird dem Anspruch einer teilnehmerorientierten Didaktik nicht gerecht.

 

Die spielerische Methode vom CommitmentHafen wird jedoch - nach unserer Erfahrung - in den meisten Dax-30 Konzernen noch recht wenig angewendet. Denn für die HR und Schulungsabteilungen - u.a. für Erwachsenenbildung/Weiterbildung - gibt es noch das vielseitige Seminarangebot der passiven Methoden. CommitmentHafen-Methode (siehe Theorie) macht den Unterschied, der den Unterschied macht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Hausmeister@hafenspiel.de